Ergänzungssatzung Brühl

Der Eigentümer des Flurstücks möchte sein Grundstück baulich nutzen. Allerdings befand sich das Flurstück vor Verfahrensbeginn im Außenbereich gemäß § 35 BauGB, so dass die angestrebte bauliche Nutzung planungsrechtlich nicht zulässig war. Da das Grundstück unmittelbar an den bestehenden Dorfkörper angrenzt, dient die Satzung auch der baulichen Fortentwicklung des Ortsteils. Die Abgrenzung des einbezogenen Bereichs wurde dabei so gewählt, dass die bestehende, rundliche Form des Ortsteils fortgeschrieben und ergänzt wird. Die Ausgleichsmaßnahmen konnten innerhalb des Geltungsbereichs realisiert werden.

Gemeinde Kleines Wiesental, Ortsteil Raich

Ergänzungssatzung nach § 34 (4) Nr. 3 BauGB
Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung & artenschutzrechtliche Prüfung von WWL Umweltplanung und Geoinformatik
2016 bis 2017

 

Lage des Ergänzungsbereichs am Dorfkern

Zeichnerischer Teil der Ergänzungssatzung